SWP-EVOLOC-Wickelrohr | Homogen und stabil

Rohr im Rohr - die kompakte Totalrenovierung, mehr als nur eine Renovierung
Bei stark beschädigten Rohrleitungen mit Brüchen, Rissen, Deformationen, fehlenden Wandungsteilen oder sogar einsturzgefährdeten Haltungen muss nicht immer die Aufgrabung das letzte Mittel sein.

Das Wickelrohr-System erweist sich als kostengünstige, zuverlässige und unkomplizierte Alternative im Durchmesserbereich DN 300 bis DN 1800, die auch für Drainagerohre bestens geeignet ist. Die Ringraumverdämmung sichert die Lage des neuen Rohres und erhöht zusätzlich die statischen Eigenschaften.

Installation bei laufendem Wasser

Im vorbereiteten Revisionsschacht, nachdem der Fräsroboter Hindernisse beseitigt hat und die Stützspachtel-Arbeiten an Scherbenbildungen oder Deformationen abgeschlossen sind, wird mit einer hydraulischen Wickelmaschine ein kontrolliert vorgefertigtes Spezial-Stegprofil aus Kunststoff zu einem Endlosrohr gewickelt. Der Innendurchmesser des neuen Rohres ist beim Geiger-System variabel einstellbar und beträgt mindestens 90% des Altrohrdurchmessers. Der Wickelvorgang erfolgt kontinuierlich von Schacht zu Schacht und dauert in der Regel eine Stunde. Unter normalen Bedingungen kann die Vorflut im Hauptkanal aufrecht erhalten werden.

Formschlüssige Gesamtlösung

Die mechanische Verbindung und Dichtigkeit des gewickelten Neurohres ergibt sich durch einen regelmäßigen, maschinellen Pressvorgang über ein hydraulisches Walzen-Rollen-System. Hierbei schließt sich der speziell konstruierte Schnappverschluss nach dem Nut-Feder-Prinzip automatisch.

Für die zusätzliche Sicherheit sorgt außerdem eine kontinuierliche Kaltverschweißung im Schlossbereich. Anschließend wird der Hohlraum zwischen Alt- und Neurohr im Freispiegelsystem verdämmt. Je nach Anwendungsfall (Grundwasser!) variiert die Konsistenz und Dichte des Materials.

Nach Abschluss der Verdämmarbeiten wird das neu entstandene Rohr an den Schacht dicht angebunden. Vorhandene Anschlüsse werden wahlweise mittels KA-TE-, Satelliten-Roboter- oder manueller Technik eingebunden.

Das Ergebnis ist eine dauerhaft dichte, homogene und chemikalienbeständige Gesamtlösung. Das kreisrunde Neurohr genügt höchsten statischen Ansprüchen.

Sonderfälle – durch Innovation gelöst

Bogengängiges Wickelrohr:

Für die Sanierung von nicht geradlinig verlegten Kanalleitungen wurde das C-Profil entwickelt. Die besondere Konstruktion des C-Profils erlaubt es, Bögen zu durchlaufen und ein dichtes und faltenfreies neues Rohr einzubauen. Nach dem Einbau des C-Profils wird der Hohlraum zwischen Alt- und Neurohr verdämmt.

Drainagerohre:

Zur Sanierung von Drainagerohren werden individuell angefertigte Schlitzprofile eingebaut. Die Verfüllung des Hohlraums zwischen Alt- und Neurohr erfolgt dann durch eine spezielle Verkieselungstechnik.


<< zurück