Karl-Schrem-Bau in Landsberg

 Bauzeit: 10/2018 bis 06/2019
Gesamtvolumen: 33.000 mAbbruch
Belastung: MKW, PAK, Asbest

Abbruch des historischen Gebäudes

In Landsberg hat die Geiger Umweltsanierung den Karl-Schrem-Bau entkernt, abgebrochen und schadstoffsaniert. Stoffe wie Asbest, Mineralwolle und Estrich wurden entsorgt. Die Nähe zum Bahngleis erschwerte den Rückbau des historischen Gebäudes. Zum Schutz des Bahnverkehrs nutzte die Geiger Umweltsanierung einen Abbruchvorhang und eine Schutzwand. Ca. 10.000 Tonnen Abbruchmaterial wurden aufbereitet und auf eigenen oder anderen Baustellen als Recycling-Baustoff wiederverwendet. Nach Abbruch des Baus entsteht auf dem Gelände der ehemaligen Pflugfabrik ein neues Gebäude.

VOILA_REP_ID=C1257F54:004387CB