Altlastensanierung in Landsberg

Bauzeit: 02/2018 bis 08/2019
Schadstoffe:  Teeröl, PAK, MKW, Schlacken

Sanierung der ehemaligen Pflugfabrik

Im Auftrag der Am Papierbach Entwicklungsgesellschaft mbH hat die Geiger Umweltsanierung ein rund 45.000 m² großes, durch eine Bahnlinie in zwei Baufelder getrenntes Areal in der Innenstadt von Landsberg saniert. Hierbei wurden ca. 63.000 m³ Boden, Schlacke und künstliche Auffüllungen ausgehoben. Im Anschluss erfolgte der weitere Aushub im Verbau mit ca. 17.000 m³. Zusätzlich wurden ca. 3.000 m³ Altfundamente ausgebaut. Insgesamt wurden ca. 138.000 Tonnen Boden, Schlacke und künstliche Auffüllungen und ca. 6.500 Tonnen Beton und Bauschutt fachgerecht entsorgt.

Im Zuge des planmäßigen Aushubs wurden mehrere unterirdische Tanks, eine Teerölgrube sowie Kampfmittel aus dem II. Weltkrieg freigelegt, die ebenfalls fachgerecht ausgebaut, geborgen und entsorgt wurden. Parallel zu dieser Bodensanierung wurde auch der Rückbau des Karl-Schrem-Baus mit einem Gesamtvolumen von rund 33.000 m³ UBR von der Geiger Umweltsanierung durchgeführt.

VOILA_REP_ID=C1257F54:004387CB