Bauwerksanierung auf offener See

Abteilung KKS schützt Beton an Offshorebauwerk 

Einen Arbeitseinsatz der besonderen Art leistete im vergangenen Jahr ein Team der KKS-Abteilung unseres Geschäftsfelds Bauwerksanierung. Es verbrachte sechs Monate auf hoher See und sanierte in der Nähe von Wilhelmshafen ein sogenanntes Offshorebauwerk. 

So werden feststehende Bauwerke bezeichnet, die in der offenen See vor der Küste errichtet wurden. Im Auftrag des größten Hafenbetreibers an der Nordsee wurde die gesamte Planung inklusive aller notwendigen Berechnungen, die Montage sowie die Inbetriebnahme des KKS-Systems an elf von über fünfzig Querträgern durchgeführt. 

Bei diesem elektrochemischen Verfahren werden spezielle Titanbänder direkt auf den vorbereiteten Beton gedübelt und im Anschluss mit einem Ankopplungsmörtel eingespritzt. Durch einen Gleichrichter wird Strom über die Titanbänder auf die Bewehrung geleitet, wodurch sich ein elektrisches Feld bildet. Dadurch wird Korrosion verhindert. Die KKS-Anlage konnte im Januar dieses Jahres in Betrieb genommen werden.

 
VOILA_REP_ID=C1257F54:004387CB