Vom ehemaligen Steinbruch zur Bauschuttdeponie

27.000 Quadratmeter abzudichten

In Rugendorf im Landkreis Kulmbach beschäftigen sich die Kollegen der Geiger Umweltsanierung seit Februar mit dem Bau einer Basisabdichtung für eine Boden- und Bauschuttdeponie. Die Deponie befindet sich in einem ehemaligen Diabassteinbruch unseres Bauherrn und ist in die niedrigste Deponieklasse (DK0) eingeordnet. Bis Oktober möchte das Team die Arbeiten an der 27.000 Quadratmeter großen Fläche fertigstellen.

Wie bei einer Deponie üblich, wird die eigentliche Basisabdichtung schichtweise von unten nach oben aufgebaut. Dazu zählen unter anderem zwei Entwässerungsschichten, die das Grundwasser schützen beziehungsweise das Sickerwasser ableiten, sowie eine Frostschutzschicht und eine Profilierungsschicht. Des Weiteren werden ein Rückhaltebecken und Rohrleitungen erstellt, welche das anfallende Sickerwasser sammeln und kontrolliert abführen.

Die eigentliche Abdichtung der Basis besteht aus einer ein Meter mächtigen mineralischen Dichtung aus Lehm, die im vierlagigen Aufbau erstellt wird. Der dafür nötige Lehm wird von Geiger in einer nahe gelegenen Grube selbst abgebaut.

 
VOILA_REP_ID=C1257F54:004387CB