Besonderer Ausblick: Geiger baut mit Blick auf die Münchner Theresienwiese

Rohbauarbeiten laufen seit vergangenem Sommer

Auf dem ehemaligen Gelände des Münchner Hacker-Pschorr-Bräuhauses, am Rande der Theresienwiese, entsteht derzeit ein multifunktionales Gebäude mit Flächen für Büro, Fitness und Gastronomie. Für die Erstellung des kompletten Rohbaus und die Beschichtung der Parkdeckflächen wurde Geiger Hoch- und Tiefbau beauftragt. Die Arbeiten laufen bereits seit August vergangenen Jahres und dauern voraussichtlich bis Januar 2021. 

Knapp 15.840 Quadratmeter groß ist die Bruttogrundfläche, auf der ein moderner Gebäudekomplex mit vier Ober- und zwei Untergeschossen in abgestufter Terrassenform entstehen soll. Im oberen Teil sind moderne Büros und begrünte Dachterrassen vorgesehen, in die Untergeschosse sollen Gastronomiebereiche und eine Tiefgarage mit 59 Stellplätzen kommen. Auch ein exklusives Fitnessstudio mit einem 25-Meter-Pool ist geplant.  

Für das Team stellt vor allem die innerstädtische Lage der Baustelle eine besondere Herausforderung dar. Sie befindet sich auf einem Eckgrundstück, das direkt an zwei Nachbargebäude angrenzt. Drei Kräne mussten auf engstem Raum aufgestellt werden. Da die Baugrube zehn Meter tief ist, wurde erst einmal das Grundwasser abgesenkt. Bei den Außenwänden in den Untergeschossen wurden stellenweise sogenannte Schottwände eingesetzt. Diese stockwerkhohen Dämmwände mit Abdichtung sind besonders vorteilhaft für innerstädtisches Bauen, wenn wenig Platz zwischen den Außenwänden und den nötigen Verbaumaßnahmen vorhanden ist. 

Inzwischen ist der Bau des zweiten Untergeschosses abgeschlossen und das Baustellenteam arbeitet an der Fertigstellung des ersten Untergeschosses.

 
VOILA_REP_ID=C1257F54:004387CB