Ein Stück Industriegeschichte verschwindet

Geiger baut das Hochregal der Firma Kunert zurück

190.000 Kartonstellplätze auf 2.000 Quadratmetern Fläche und 25 Metern Höhe: Als das Textilunternehmen Kunert im Jahr 1991 das vollautomatisierte Hochregallager in Immenstadt in Betrieb nahm, war es eines der modernsten Versandzentren Europas. Jetzt wird das Gebäude zurückgebaut, denn Kunert hat keine Verwendung mehr dafür. Seit Juni wird das mehrheitlich aus Metall bestehende Gebäude von der Geiger Umweltsanierung in Zusammenarbeit mit Lämmle Recycling rückgebaut und die Teile entsorgt. Beide Firmen arbeiten im Rahmen einer starken Abbruch-Allianz eng zusammen und ergänzen sich bei diesem Projekt in optimaler Weise, so auch bei der Bereitstellung von Spezialgeräten. Lämmle Recycling stellte zum Beispiel einen Abbruchbagger zur Verfügung, der bis zu einer Arbeitshöhe von 28 Metern eingesetzt werden kann. Die Rückbauhöhe stellt definitiv eine Herausforderung dar. Aber auch die Entsorgungslogistik des Altmetalls erfordert eine gute Organisation. Zudem muss die aus künstlichen Mineralfasern bestehende Dämmung zurückgebaut werden. Diese Arbeiten betreffen eine Fläche von 6.500 Quadratmetern.

 
VOILA_REP_ID=C1257F54:004387CB