Tiefgarage Marienplatz Ravensburg

Bauzeit: 05/2017 bis 09/2020
Auftraggeber: Stadtwerke Ravensburg     
Planer: IGF Ingenieurgesellschaft für Bauwerksinstandsetzung

Maßnahmen nach drei Jahren erfolgreich abgeschlossen

Weil es 2014 in der Tiefgarage am Ravensburger Marienplatz gebrannt hatte, wurde das Bauwerk von 2017 bis 2020 umfangreich saniert. Die Arbeiten an der wichtigsten Parkanlage Ravensburgs übernahm die Niederlassung Ravensburg der Geiger Bauwerksanierung. Die Tiefgarage befindet sich mitten in der Fußgängerzone der Innenstadt, weshalb bei den Arbeiten besondere Rücksicht auf Lärm und Verkehrsbehinderungen genommen werden musste.

Im Auftragsumfang war die Entschichtung aller Decken und Wandflächen (ca. 15.500 m²) sowie Bodenflächen (ca. 10.000 m²), die Abstützung und spätere Schalung von rund 2.000 m² Fläche, der Ausbau von insgesamt 665 Laufmeter Feldstreifenbeton sowie der Ausbau von rund 520 m² Beton mittels Höchstdruckwasserstrahlen enthalten. In den Sockelbereichen der Ebenen 2 und 4 kam der Kathodische Korrosionsschutz zum Einsatz. Am Ende wurden alle Flächen abgedichtet und als Fahrbelag rund 10.000 Quadratmeter Gussasphalt aufgebracht. Weiterhin wurde die Entwässerung in der Tiefgarage erneuert. Ursprünglich war geplant, dass die Sanierungsmaßnahmen nur rund zwei Jahre dauern. Da bei einer Untersuchung der Abstandshalter jedoch entdeckt wurde, dass diese Asbest enthalten, verzögerten sich die Arbeiten.

VOILA_REP_ID=C1257F54:004387CB