Ökokonto

Ökokonto - was ist das?

Das Ökokonto ist ein Instrument zur vorgezogenen Sicherung und Bereitstellung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen innerhalb der Naturschutz- bzw. baurechtlichen Eingriffsregelung. Auf einer Ökokontofläche werden Maßnahmen zur naturschutzfachlichen Aufwertung umgesetzt. Der Wert der Maßnahmen wird in Ökopunkten berechnet. Die Ökopunkte können wie eine Währung vom Ökokonto abgebucht werden und einem Naturschutz- oder baurechtlichen Eingriff zugeordnet werden. In jedem Bundesland erfolgt die Berechnung der Ökopunkte nach einer eigenen gesetzlichen Grundlage. Somit kann mit Ökopunkten nur innerhalb der Bundesländer, und dort auch nur im gleichen Naturraum, in dem auch der Eingriff liegt, gehandelt werden. 

Wer so wie wir im Allgäu jeden Tag die Natur vor Augen hat, ist sich der Verantwortung für die Umwelt bewusst. Daher setzten wir bei der Umsetzung unserer Ökokontomaßnahmen auf lokale Kooperationen, um einen Mehrwert sowohl für die Natur als auch die Menschen vor Ort zu schaffen. 

Unsere Leistungen:

Die Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG ist seit 2021 vom Bayerischen Landesamt für Umwelt zertifiziert für den Handel mit Ökopunkten.   

  • Wir liefern den Ausgleich für Ihr Bauvorhaben, wie beispielsweise landwirtschaftliche Bauvorhaben im Außenbereich, Bauleitplanung, Flurneuordnungsverfahren oder den Abbau von Bodenschätzen.  
  • Ökopunkte können in den Naturräumen D64, 66 und 67 bei uns erworben werden.  
  • Wir vermitteln und beraten Sie kompetent zum Thema naturschutzfachlicher Ausgleich mit Ökopunkten.  
  • Wir beraten, planen und begleiten die Umsetzung von Ökokonten und sichern den Verkauf der Punkte. 

 

Karte unserer Ökokonten

 

 

Unsere Ökokontomaßnahmen:

Zukunftsorientiertes Denken hat bei Geiger seit jeher einen hohen Stellenwert. Ebenso ist ein nachhaltiger und bewusster Umgang mit unserer Umwelt in den Werten der Geiger Unternehmensgruppe verankert. Mit unseren Kiesgruben, Werken und Steinbrüchen gewährleisten wir die umfassende Versorgung unserer Kunden mit hochwertigen Baustoffen wie Sand, Kies und Steinen aus der Region.  

Nach der Gewinnung der Rohstoffe kümmern wir uns um eine umweltgerechte Renaturierung und Rekultivierung der Areale. Auf ehemaligen Gewinnungsflächen schaffen wir als Ausgleich einerseits wertvolle Biotope und damit Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten. Andererseits können die Flächen auch in landwirtschaftliche Nutzflächen umgewandelt werden. Bei der Planung von Ökokonten wird darauf geachtet, ein regionalvernetztes und an den Standort angepasstes Spektrum an Biotopen (Offenland, Wald, Gewässer usw.) zu entwickeln. 

 

Beispiel Ökokonto in ehemaligen Rohstoffgewinnungsstätten:

Durch die Ziegenbeweidung in ehemaligen Kiesgruben wird ein strukturreicher Lebensraum für viele geschützte Arten geschaffen. Die Ziegen sind hier die perfekten Landschaftspfleger und halten das Biotop von aufkommenden Gehölzen frei.    

 

Übersicht über umgesetzte Maßnahmen  

  • Entwicklung von Rohboden- und Magerrasen Standorten, sowie Kleingewässern auf ehemaligen Rohstoffgewinnungsflächen 
  • Waldumbau – aus einem artenarmen Fichtenforst wird ein struktur- und artenreicher (Berg-)Mischwald  
  • Anlage von standortgerechten Hecken und Gehölzen 
  • Extensivierung von Grünland mit Anlage von Streuobstbeständen 
VOILA_REP_ID=C1257F54:004387CB