Klinikum Ebersberg bekommt ein nachhaltiges Schwesternwohnheim

Gebäude wird in ökologischer Holzmodulbauweise gebaut

Spatenstich für ein neues Schwesternwohnheim gegenüber des Kreisklinikums in Ebersberg. Das Besondere daran: Das Gebäude mit 21 Wohneinheiten entsteht in nachhaltiger Holzmodulbauweise und entspricht dem KfW-40-Standard.

Realisiert werden insgesamt 32 Holzmodule, die ab Februar im Werk von Geiger Holzsystembau in Wangen produziert und voraussichtlich bereits im kommenden Mai vor Ort montiert werden. Für die Dauer der Montage des dreigeschossigen Objekts kalkuliert die ausführende Firma Geiger Holzsystembau zwei Monate. Nach Fertigstellung wird das Holzmodulbaugebäude komplett möbliert übergeben.

Es zeichnet sich durch unbegrenzte Mobilität, eine lange Wertbeständigkeit und hohe Energieeffizienz aus. Darüber hinaus ist der aus Naturmaterial beschaffene Wohnraum gut verträglich, denn der hohe Holzanteil in den Modulen (Massivholzwände und Holzweichfaserdämmungen) wirkt wie ein CO2-Speicher und leistet dadurch auch einen entsprechenden Beitrag zum Klimaschutz.


VOILA_REP_ID=C12586E8:00292401